Geschichte

Der Österreichische Hilfsverein ist eine gemeinnützige Wohlfahrtsgesellschaft. Er wurde am 7. September 1948 gegründet, um den Bürgern des kriegsverwüsteten Heimatlandes Hilfe und materielle Unterstützung  auf wirksamere Art und Weise zukommen zu lassen, als es dem Einzelnen möglich war. Tausende von Liebesgabenpaketen wurden im Laufe der folgenden Jahre nach Österreich verschickt, und haben dort die Not Bekannter und Unbekannter lindern geholfen. „Caritas“, „Kinderfreunde“ , Israelitische Kultusgemeinde u.v.a. waren Empfänger und Vermittler.

Im Laufe der Zeit erschienen die ersten Fälle bedürftiger Landsleute in Argentinien und dem “Österreichischen Hilfsverein” entstand ein neuer Wirkungskreis. Seither werden alte, kranke und  behinderte Landsleute in Argentinien, deren eigene Einkünfte oder Mittel nicht ausreichen, um die täglichen Ausgaben zu bestreiten, unterstützt. Dies geschieht teils durch fixe Geldbeträge, teils durch außerordentliche Zuweisungen für Medikamente, Brillen, Prothesen usw., sowie für Reparaturen und sonstige Notfälle.